Your IP address is:

The weather with us:

_______________________________________________________________________________________________

Besser informiert

 

 Wissenswertes Medizin

Medizinische Irrtümer und Anderes

Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.

Johann Wolfgang von Goethe (Deutscher Dichter)

 

Bei dem Wort Medizin denken die meisten Menschen sofort an Pharmazeutika. Aber das ist falsch! Das Wort Medizin oder Mediziner, ist bereits viele hundert Jahre alt, zu dieser Zeit existierte noch kein Pharmazieunternehmen. Medizin bestand früher ausschließlich aus Pflanzenextrakten. Das macht auch Sinn, denn gut wirksame biologische Extrakte in einen biologischen Organismus zu geben ist sehr vorteilhaft für eine gute Genesung, die Natur stellt alles zur Verfügung. Allerdings Chemikalien in einen biologischen Körper zu geben hat keinen Vorteil für einen biologischen Körper, glauben Sie nicht auch? Denken Sie einmal darüber nach warum so viele Menschen krank sind und warum es immer mehr werden.

 

Das wichtigste zuerst:

Es gibt keine Wundermedizin!

Es gibt auch keine Wunderpflanzen, oder Wunderpillen, oder Wunderheiler die eine schlimme Krankheit wie Krebs, Multiple Sklerose, Allergien und so weiter, heilen können! Pflanzen können einen Heilungsprozess sehr unterstützen, aber die Ursache einer Krankheit kann eine Pflanze nicht beseitigen.

Es gibt die wissenschaftliche Forschung und die Erkenntnisse aus diesen Forschungen. Die Biologie des Menschen ist sehr umfangreich. Wenn ein Mensch erkrankt, das hat diese Erkrankung individuelle Ursachen. Diese Ursachen müssen gefunden werden, erst dann kann man versuchen diese Ursachen zu beseitigen. Vermeintliche Wundermittel können können dabei nicht helfen. Im Internet kann man viele Wundermittel finden, aber all diese Dinge erfüllen lediglich einen Zweck, diese Wunderdinge füllen Bankkonten der Anbieter von diesen Dingen. Einen Nutzen für den Menschen haben diese Dinge nicht! Lassen Sie sich nicht zum Narren halten.

 

Die Ware Patient

Jeder Mensch muss sich darüber bewusst sein, dass er von der Industrie aber auch von der Regierung lediglich als Handelsware gesehen wird. Der Bürger ist ausschließlich ein Verbraucher um Profite zu machen.

Wenn Sie also zu einem Arzt gehen, dann sehen 99,999% der Ärzte Sie als Ware. Diese Ärzte haben kein Interesse daran, dass ihre Patienten gesund werden. 99,999% aller Ärzte sind lediglich Verkäufer von Pharmazeutika. Ebenfalls ist es wichtig zu wissen, dass Pharmazeutika nicht existieren um Krankheiten zu heilen, im Gegenteil. Pharmazeutika sind das profitabelste Geschäft weltweit. Die Pharmaindustrie macht die größten Profite von allen Industrien. Sogar in den Universitäten hat die Pharmaindustrie inzwischen das Lehren übernommen. Wir wissen es, denn wir sind Ärzte und waren auch auf Universitäten. Krankheiten auf dem Grund zu gehen, Ursachenforschung zu betreiben, das alles wird in den Universitäten nicht mehr gelehrt. Es wird gelehrt welche Pharmazeutika bei den verschiedenen Krankheiten gegeben werden sollen.

Erkennen Sie was geschieht? Niemand hat ein Interesse daran, dass Sie gesund werden.

Es existieren lediglich 0,001% Ärzte die tatsächlich ein Interesse daran haben ihren Patienten zu helfen gesund zu werden. Wir, die Dyeng Stiftung gehören zu den 0,001%. Das ist möglich, weil wir eine nicht profitorientierte Stiftung sind. Wenn jedoch der Patient für das Einkommen eines Arztes wichtig ist, liegt das Interesse logischerweise nicht mehr an einer erfolgreichen Behandlung. Das muss Ihnen klar sein.

 

Wir haben diese Fakten in verschiedenen Ländern überprüft um dies besser darzustellen. Wir haben gesunde Menschen zu verschiedenen Ärzten gesandt. Diese Menschen haben vorgetäuschte, leichte Symptome vorgetäuscht. Zum Beispiel leichte Bauchschmerzen, etwas Übelkeit, leichte Kopfschmerzen oder leichte Halsschmerzen.

96% aller Ärzte haben unsere Fake-Patienten nicht gründlich untersucht und ebenfalls keine Anamnese durchgeführt, all diese Ärzte haben sofort ein Rezept mit Pharmazeutika gegeben.

3% der getesteten Ärzte haben besser untersucht, jedoch auch sofort Pharmazeutika gegeben.

2% der getesteten Ärzte haben eine mehr oder weniger intensive Anamnese durchgeführt, aber dennoch Pharmazeutika gegeben.

Lediglich 1% der getesteten Ärzte haben festgestellt, dass unsere Fake-Patienten eigentlich gesund sind und haben andere, natürliche Hausmittel empfohlen.

Diese Ergebnisse sind nicht nur Schockierend, sie sind das Spiegelbild der heutigen Situation im Gesundheitswesen. Resümee: Der Gott in Weiß ist tot. Überlegen Sie gut wem Sie vertrauen!

Der Fakt, dass ca. 50 Millionen Menschen weltweit jedes Jahr an den Folgen von Pharmazeutika sterben, beweist die Skrupellosigkeit dieses Systems.

 

Gesunde Ernährung

Leider gibt es eine schlechte Nachricht für alle Menschen die vor allem in sogenannten Industrieländern leben. Das Betrifft hauptsächlich die USA, Europa, große Teile Russlands, China, Australien und auch große Teile der arabischen Regionen.

In diesen Gebieten ist eine gesunde und vor allem unbelastete Ernährung nicht mehr möglich.

Warum?

Gemüse und Obst: Beim Obst- und Gemüseanbau werden Chemikalien verwendet, oft wird bereits das Saatgut chemisch behandelt. Die chemischen Bestandteile die die Industrie verursacht, gelangen dann auch in den menschlichen Organismus aber auch in den Organismus von Nutzvieh. Zum Beispiel ist auch die Milch von Kühen oft sehr mit diesen negativen Bestandteilen belastet. Aber auch das Fleisch der Nutztiere ist negativ Belastet. Bei mehreren Test konnte auch eine radioaktive Belastung von Obst und Gemüse festgestellt werden, vor allem im Süden der USA und Europa.

Fleisch und Fisch: Durch Profitgier werden die Nutztiere wie Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Hühner, Gänse und so weiter vollgestopft Anabolika, Antibiotika und weiteren Pharmazeutika und Chemikalien. Mit gesunder Nahrung hat dies alles nichts mehr zu tun.

Auch Fische sind voll Chemikalien. Durch lange Transportwegen werden die Fische chemisch haltbar gemacht. Aber auch die Meere direkt sind teilweise sehr verschmutzt und mit Plastikmüll und Chemikalien verseucht. Vor allem die Meere südlich der USA und die Nordmeere von Europa sind auch radioaktiv belastet.

Fertignahrung und Konserven: Diese Lebensmittel sollten eigentlich Anti-Lebensmittel heißen, den sie sind vollgestopft mit Chemikalien, Schwermetallen und mehr.

Nun sagen viele Menschen zu uns: „Aber was soll ich tun, ich muss mich doch ernähren?“. Wir können hierbei nicht helfen, wir geben lediglich die Fakten an. Die Menschen müssen selbst aktiv werden und die Politiker und Industrie zwingen etwas zu ändern.

 

 

 

Die Menschen könnten 130 Jahre und älter werden.

Aber die meisten Menschen sterben bereits mit 70 Jahren oder sogar früher, das ist eine Differenz von 60 Jahren.

Was also ist der Grund?

Es gibt tatsächlich Gebiete auf dieser Welt in denen die Menschen viel älter als 100 Jahre werden. Diese Gebiete unterscheiden sich jedoch völlig von Städten in denen die meisten Menschen leben.

Wo befinden sich diese Gebiete?

Man findet sie in fast jedem Land. Meistens sind es kleine Städte oder Dörfer. Die Menschen in diesen Gebieten verzichten auf vieles was in den sogenannten modernen Städten zu finden ist. Diese Menschen bauen selbst Gemüse und Obst an. Diese Menschen essen wenig Fleisch, stattdessen mehr Fisch direkt aus dem Meer und Obst und Gemüse aus eigenem Anbau, also chemisch unbelastet. In diesen Gegenden findet man keine Industrie und keinen Lärm. Oft existieren keine Apotheken. Das bedeutet, dass Pharmazeutika nicht konsumiert werden. Die Menschen vertrauen auf überlieferte, natürliche Heilverfahren. Auch Stress ist in diesen Regionen nicht vorhanden.

Wie ist es jedoch in den meisten Gebieten dieser Welt? Die Menschen essen ungesunde und chemisch belastete Nahrung. Die Menschen benutzen chemische Körperpflegemittel. Die Menschen nehmen viel Pharmazeutika zu sich. Die Menschen leben ständig im Stress und laufen ständig Etwas hinterher. Meistens laufen sie dem Geld nach. Für diese Menschen ist es wichtig ständig etwas zu besitzen was genaugenommen jedoch unwichtig ist. Ein großes Auto, besondere Kleidung, das beste und größte TV-Gerät und so weiter.

Es ist fast so, als hätten diese Menschen Ihre Seele verkauft für ein gutes aber kurzes Leben. Aber ist es wirklich ein gutes Leben?

Sehen Sie sich über 70 Jahre alte Menschen in den Industrieregionen an. Diese Menschen sind körperlich meist sehr schwach, man sieht diese Menschen oft beim Arzt wo sie sich ihre Dosis Medikamente abholen weil sie glauben nicht ohne leben zu können. Viele jedoch sterben bereits viel jünger an zum Beispiel Krebs, Herzversagen und so weiter.

Die Menschen in den Industrie-freien Regionen arbeiten im Alter von über 80 Jahren im Garten, fahren mit dem Boot und können sogar noch rennen. Niemand von diesen Menschen benötigt eine Gehhilfe.

Schuld an diesen Differenzen hat ein System das wir Finanzsystem nennen. Dieses Finanzsystem ist darauf ausgelegt wenigen Menschen hohe Profite zu bringen und die große Masse der Menschen als Konsum-Sklaven zu benutzen. Ein Beispiel: Die Pharmaindustrie ist die mächtigste und reichste Industrie. Diese Industrie ist so reich weil die Menschen ein Schicksal als Konsum-Sklave angenommen haben. Die Menschen lassen sich manipulieren und glauben, dass sie nur überleben können wenn sie regelmäßig Pharmazeutika einnehmen. Die Menschen sind so gut manipuliert, dass ihnen nicht auffällt, dass diese Pharmazeutika den größten Anteil daran haben, dass sie krank sind. Ein weiteres Beispiel: Die Lebensmittelindustrie produziert Speisen die so viel Chemikalien beinhalten, dass man damit einen chemischen Krieg führen könnte. Ebenso verhält es sich mit der Kosmetikindustrie und den Herstellern von Körperpflegemitteln. Die Menschen lassen sich freiwillig vergiften. Wenn man diese Menschen darauf hinweist, dann bekommt man die Antwort „ja, ja ich weiß“. Die meisten Menschen wissen es also und dennoch opfern sie ihre Gesundheit und ihr Leben für diese Industrien.

Wenn wir einmal Besuch erhalten sollten von einer entfernten Zivilisation aus dem All, dann würden diese Aliens sicherlich sagen: Oh, das ist eine sehr primitive und dumme Spezies. Wollen Sie gesund sein und wollen Sie länger leben? Dann helfen wir Ihnen dabei. Aber zuerst müssen Sie sich als Sklave der Industrie befreien. Andernfalls kann Ihnen Niemand helfen und Sie werden früh sterben. Das wissenschaftliche Forschungscenter der Dayeng Stiftung hat einen Weg gefunden Sie von Krankheiten zu befreien und Ihr Leben entscheidend zu verlängern.

 

 

Die Wahrheit über Grippeschutzimpfungen

Sogenannte Grippewellen, wie es im deutschsprachigen Raum bezeichnet wird existieren nicht. Viren sind keine Heuschreckenschwärme die in regelmäßigen Zyklen ein bestimmtes Gebiet überfallen. Schuld an prozentual mehr Erkrankten ist lediglich eine schwächere Immunabwehr in bestimmten Jahreszeiten. Im Übrigen sind die Immunsysteme der Menschen in den Industrieregionen im Allgemeinen schwächer als die der Menschen in abgelegeneren Gebieten. Dies erklärt auch der Fakt, dass sogenannte „Grippeerkrankungen“ in abgelegeneren Gebieten kaum vorkommen. In Südostasien, den östlichen Teilen Russlands, in Südamerika, in Afrika, im Himalaya und einigen weiteren Gebieten kennt man die angebliche Grippe nicht. Dies hat auch etwas mit den Impfungen zu tun, dazu später mehr.

Die sogenannte Grippe (Influenza) ist nicht das was suggeriert wird. Ein Beispiel an der sogenannten Spanischen Grippe, die mit Spanien überhaupt nichts zu tun hat. Unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg startete man in den USA eine riesige Impfkampagne, es war die größte der US Geschichte. Den Menschen wurden bis zu 20 verschiedene Erreger injiziert inkl. verschiedener toxischer Inhaltsstoffe, es war ein Massentest direkt am Menschen und es sollte nicht der einzige bleiben. Die Folgen waren verheerend, Die Geimpften zeigten vielfältige Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Fieber, Lungenentzündungen, Atemwegsstörungen, starkes Anschwellen der Lymphdrüsen und viele weitere Symptome. Die Ärzte injizierten dann andere Impfstoffe, in ihrer Hilflosigkeit, und töteten dadurch viele Menschen. Nun musste natürlich schnell ein Alibi her, bevor die Welt davon erfährt. Natürlich wusste man, dass die Massenmedien helfen werden, deshalb bezeichnete man kurzer Hand das gesamte, selbst geschaffene, Problem als Spanische Grippe.

Man hatte nun die sogenannten Grippe-Pandemien erfunden, zum Wohl von unvorstellbaren Profiten für die Pharmaindustrie.

Aber selbst wenn man einmal annähme, es kämen von irgendwoher jedes Jahr zur ungefähr gleichen Zeit (die Viren sprechen sich ja ab) eine große Herde Viren ins Land geflogen, dann stellt sich doch aber die Frage wie kann es denn möglich sein, dass man gegen diese Viren angeblich, immer rechtzeitig zuvor, einen Impfstoff hergestellt hat, was eigentlich viele Wochen dauert, bevor man die Viren überhaupt kennt?

Wir, die Wissenschaftler des wissenschaftliche Forschungscenters der Dayeng Stiftung, sind Spezialisten der Biologie, im Besonderen der Zellular-Biologie, Virologie und der Immunologie. Unser Forschungscenter, in Zusammenarbeit mit weiteren internationalen Wissenschaftlern, kann eindeutig Bestätigen, dass keine speziellen Grippeviren existieren. Es handelt sich um „normale“ Viren die verschiedene Körperreaktionen (auch gleichzeitig) hervorrufen. Die Grippe ist eine Erfindung um Profite zu generieren. Viren die eine bestimmte Krankheit hervorrufen sind immer gleich oder gehören zur gleichen Gruppe wie z. B. Herpesviren, Masernviren u.s.w., man kann diese immer identifizieren. Anders bei der angeblichen Grippe, es heißt ja, es kommen immer verschiedene Viren die eine Region überfallen. Erkennen sie diesen unwissenschaftlichen Unsinn?

Vielleicht ist es wichtig zu verstehen was Viren eigentlich sind. Viren gibt es bereits sehr lange auf unserer Erde. Bereits unsere frühen Vorfahren wurden von ihnen befallen, jedoch hatte deren Immunsystem noch funktioniert und die Viren wurde gut abgewehrt.

Viren haben die Funktion für natürliche Auslese zu sorgen. Das bedeutet, dass ausschließlich die Menschen, und übrigens auch Tiere, die ein schwaches Immunsystem besaßen eine Virusinfektion meist nicht überstanden. Die starken Menschen mit gut funktionierendem Immunsystem hatten keine Probleme mit den Viren fertig zu werden, viele spürten die Infektion gar-nicht. So ist die Natur, sie sondert aus, das hat nichts mit böse zu tun, die Natur kennt kein gut oder böse, die Natur kennt nur Logik. Ähnlich funktioniert dieses Prinzip auch in der Pflanzenwelt, die Starken überleben, die schwachen sterben ab, dafür sorgt die natürliche Auslese.

In unserem Industriezeitalter, in dem es ausschließlich um Gewinne geht, existieren so gesunde und starke Immunsysteme nicht mehr. Das macht sich besonders die Pharmaindustrie zu nutze um Pharmazeutika und eben auch Impfungen zu rechtfertigen. Die Weltgesundheitsorganisation übernimmt hierbei die Rolle des Propagandaministers für die Pharmaindustrie, schließlich wird die WHO von der Pharmaindustrie finanziert. Oder dachten Sie, dass die Weltgesundheitsorganisation zum Wohl der Menschen agiert? Mitnichten, die WHO hat die Aufgabe regelmäßig Pandemie-Paniken zu verbreiten, so dass die Impfungen niemals aufhören, es ist ein Milliarden Geschäft. Das Problem an den vielen Impfungen ist jedoch, dass eben diese für die Krankheiten verantwortlich sind, denn ein bereits geschwächtes Immunsystem das 96% aller Menschen in Industrieländern besitzen, kann mit den Inhaltsstoffen der Impfseren nicht oder nur schwer fertig werden. Also wird propagiert, wir müssen noch mehr impfen und möglichst unter Zwang, wie ja bereits in einigen EU-Ländern der Fall. Impfen ist eine Gelddruckmaschine für die Pharmaindustrie mit Beteiligung von Politik und Medien. Alle verdienen mit.

Die Aussagen in diesem Text sind das Ergebnis intensiver Forschung und werden gern auch von der Dayeng Stiftung unter Eid bestätigt, sollte es nötig sein. Wir, die Wissenschaftler der Dayeng Stiftung, klären über sehr viele Machenschaften auf die überwiegend die Pharmaindustrie mit Unterstützung von Politik und Medien zu verantworten hat. Stellen Sie sich einmal die Frage, warum uns bisher Niemand verklagt hat. Nun, verklagen kann man ausschließlich Jemanden der z. B. Unwahrheiten verbreitet. Also, noch-einmal die Frage warum werden wir nicht verklagt, als vielmehr regelmäßig bedroht. Wir denken die Antwort steckt bereits in der Frage. Jeder kann nun seine eigenen Schlussfolgerungen daraus ziehen.

Das Team des wissenschaftlichen Forschungscenters der Dayeng Stiftung unter Leitung von Prof. L. Dayeng

 

 

Gentherapie gegen Krebs.

Reale und sichere Möglichkeiten oder gefährliche Scharlatanerie?

Die Idee Genome so zu verändern, dass sie in das Immunsystem aktiv eingreifen ist nicht neu, bereits vor 20 Jahren wurde begonnen dies als sogenannte Gentherapie anzubieten, jedoch mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen für die Patienten. Es werden Immunzellen genetische verändert, die dann Krebszellen direkt erkennen und zerstören sollen. Soweit der Gedanke. Zuerst sollte man sich folgende Frage stellen: Warum zerstört man ein Immunsystem sosehr, dass Krebs die Folge von diesem gestörten oder fast zerstörten Immunsystem ist um anschließen, durch Genmanipulation, noch weiter in das Immunsystem einzugreifen. Dann sollte man sich eine weitere Frage stellen: Können die Anbieter solcher Gentherapien wissen was sie tun? Das Immunsystem ist zur Zeit weniger erforscht als die Unterwasserwelt der Ozeane. Das Immunsystem ist ein komplexer, individueller Mikrokosmos der noch lange nicht endgültig verstanden wurde. Wir erforschen das Immunsystem seit mehr als 20 Jahren sehr intensiv und würden dennoch nicht so arrogant sein zu behaupten dieses bis ins letzte Detail verstanden zu haben. Wissenschaftler die das Gegenteil behaupten sollte man kein vertrauen schenken, denn sie verdienen es nicht Wissenschaftler genannt zu werden.

Welche Folgen ein Eingriff einer Genmanipulation in das Immunsystem haben wird können die Anbieter dieser Gentherapie deshalb nicht wissen. Was eine genmanipulierte T-Zelle im Immunsystem tun wird ist unbekannt. Es kann ebenso passieren, dass diese manipulierte T-Zelle z. B. Mikroorganismen im Körper angreift und zerstört die zur Regulierung und Abwehr überlebenswichtig sind. Gentechnik ist im Übertragenen Sinn, eine Atombombe in den Händen von Kindern. Das Immunsystem ist noch nicht völlig erforscht, in dieses also einzugreifen ohne es genau zu kennen, ist wie eine Atombombe in Kinderhände. Viel einfacher, logischer und sicherer ist es das Immunsystem gesund zu erhalten. Langzeituntersuchungen darüber, dass viele Krankheiten, darunter auch Krebs, ausschließlich entstehen bei geschwächten oder zerstörten Immunsystemen, existieren viele. Man muss das Rad also nicht doppelt erfinden. Das Wissen um die Entstehung von Krebs ist bereits vorhanden. Die klassische Medizin macht immer den gleichen Fehler, sie beschäftigt sich nie mit der Ursachenforschung, dabei ist dies der Schlüssel zur Heilung von Krankheiten. Das große Problem ist einfach, dass mit dem Erkennen der Ursachen von Krankheiten und der Vermeidung dieser, die Profite für Pharmazeutika und auch solchen abenteuerlichen Genmanipulationen ausblieben. Es ist lediglich ein Umdenken bzw. logisches Denken erforderlich, mehr nicht.

Prof. Dr. Dr. Lupus Dayeng

 

 

Selbsthilfegruppen und Blogs

Menschen, die an einer Krankheit leiden die entweder als unheilbar bezeichnet wird oder als schwer heilbar, versuchen oft sich an sogenannte Selbsthilfegruppen oder Blogs zu wenden die diese bestimmte Krankheit als Thema behandeln.

Aber Vorsicht! Wir haben diese Selbsthilfegruppen und Blogs einmal sehr genau unter die Lupe genommen, folgendes hat sich dabei herausgestellt.

Sogenannte Selbsthilfegruppen verdienen die Silbe Selbsthilfe im Wort nicht.

Wir haben die Selbsthilfegruppen in 6 Ländern untersucht. Vor allem in den USA und Europa aber ganz besonders in Deutschland, werden diese Selbsthilfegruppen von Landesverbänden, Krankenversicherungen und von der Pharmaindustrie direkt betrieben. Das hat natürlich alles nichts mit Selbsthilfe zu tun, es geht hierbei ausschließlich um Manipulation und Geschäft. Wirkliche Hilfe kann ein Erkrankter hier nicht erwarten, im Gegenteil.

Bei den Blogs sieht es nicht viel besser aus. Alle Blog-Betreiber tun dies nicht um anderen Menschen zu helfen, es geht auch hierbei ausschließlich um Profite, mit lediglich sehr wenigen Ausnahmen. Blog-Betreiber verdienen Geld durch veröffentlichte Werbeanzeigen, ob nun Bücher, Nahrungsergänzungsmittel, Reiseangebote, fragwürdige Artikelveröffentlichungen und so weiter. Die Betreiber der Blogs geben oft an ebenfalls an der Krankheit zu leiden die sie zum Blog-Thema gemacht haben. Wir haben dies überprüft, die Mehrzahl dieser Bog-Betreiber spielt lediglich einen Erkrankten, in Wahrheit leiden sie nicht an dieser Krankheit. Es gibt auch Blog-Betreiber die unter einem gestörten Selbstwertgefühl oder einem gestörten Bewusstsein leiden und einen Blog betreiben um Aufmerksamkeit zu erhalten.

Hätten Sie das gedacht. Wir waren jedenfalls sehr überrascht und erschüttert über dieses Testergebnis.

 

 

Spezielles aus Deutschland

Pflichtversicherung ist ErpressungPflichtversicherung ist ErpressungVor allem deutsche Krankenversicherungen sind gegenüber der Pharmaindustrie Weisungsempfänger. Warum? Die Pharmaindustrie hat keine Interesse an gesunden Menschen. In fast allen EU-Ländern existiert ein System das erfolgreiche Behandlungen verhindert, besonders bei Krebs, Asthma, Multiple Sklerose und eitere Krankheiten die eine stetige Medikamenteneinnahme angeblich erfordern, ist eine Heilung unerwünscht.

Ein Beispiel an einem Gerichtsurteil: Krankenkassen müssen spezielle Behandlungen im Ausland nicht zahlen.

Im konkreten Fall hatte ein 74 Jahre alter Mann aus Südhessen im Jahre 2005 eine spezielle MRT-Diagnostik durchführen lassen, die nur von einem niederländischen Arzt angeboten wird. Mit der sogenannten USPIO-MRT können mittels winziger Eisenpartikel selbst kleine Lymphknoten-Metastasen identifiziert werden, die anderen diagnostischen Verfahren entgehen. Die Diagnosekosten betrugen insgesamt 1.500,00 Euro.

 

Einen entsprechenden Antrag auf Erstattung der Kosten lehnte die Kasse mit der Begründung ab, die „spezielle Diagnostik sei keine Vertragsleistung“. Der Kläger betonte jedoch, durch die Untersuchung sei „eine Operation, die mit erheblicher Wahrscheinlichkeit zu Inkontinenz und Impotenz geführt hätte, wurde vermieden.“ Das Gericht lehnte dennoch die Klage mit der Begründung ab, die Krankenkassen müssen nicht alles zahlen, was zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit diene. Vielmehr orientieren sich die Krankenversicherungen an dem vorgeschriebenen Leistungskatalog (Aktenzeichen: L 1 KR 298/10). Eine Revision wurde seitens des Landesozialgerichts nicht zugelassen.

 

PharmamafiaPharmamafiaDieser Leistungskatalog existiert nicht ohne Grund. In diesem Leistungskatalog sind ausschließlich solche Behandlungsmethoden aufgelistet, an denen die Pharmaindustrie Profite machen kann. Ein solcher Leistungskatalog, der also lebensnotwendige Behandlungen an denen die Pharmaindustrie nichts verdient ablehnt, ist nicht nur moralisch verwerfend, er verstößt auch gegen das Menschenrecht. Aber Sie können nichts dagegen tun, denn dieses System das sozusagen über Leichen geht, müssen Sie per "Gesetz" akzeptieren, denn Sie werden durch eine sogenannte Krankenversicherungspflicht dazu gezwungen weiter krank zu bleiben oder sich sogar töten zu lassen.

 

moderne Sklavenmoderne SklavenDie Menschen, denen die finanziellen Mitten fehlen um die Kosten für eine erfolgreiche Behandlung, die nicht im Leistungskatalog aufgeführt ist, selbst zu tragen sind dem Tode geweiht. Die Menschen, besonders in Deutschland, werden also gezwungen monatlich hohe Beiträge an eine Krankenversicherung zu bezahlen die jedoch dann darüber entscheidet ob der Erkrankte optimal behandelt werden kann oder nicht. Dieses Zwangsverfahren existiert überwiegend nur in Europa.

 

Besonders sogenannte Politiker aus Deutschland sind sehr Menschenrecht abgeschafftMenschenrecht abgeschafftschnell mit Ihrer Stimme dabei wenn es darum geht über Menschenrechte in anderen Ländern zu sprechen. Es existiert ein gutes deutsches Sprichwort, wie folgt: „Kehre erst vor deiner eigenen Tür, bevor du über den Schmutz des Nachbarn sprichst.“

Bereits nach der Geburt erhalten die Babys, in Deutschland, den Strichcode, in Zukunft werden sie lediglich als Handelsware betrachtet. Sei ein braver Verbraucher und stelle keine Frage. Ach, und bleibe immer ein-wenig krank, so dass die Wirtschaft an dir verdienen kann.

 

 

 

Anderes Thema

Warum ist das Leben der Menschen so kurz?

Die Menschen könnten 130 Jahre und älter werden.

Aber die meisten Menschen sterben bereits mit 70 Jahren oder sogar früher, das ist eine Differenz von 60 Jahren.

Was also ist der Grund?

Es gibt tatsächlich Gebiete auf dieser Welt in denen die Menschen viel älter als 100 Jahre werden. Diese Gebiete unterscheiden sich jedoch völlig von Städten in denen die meisten Menschen leben.

Wo befinden sich diese Gebiete?

Man findet sie in fast jedem Land. Meistens sind es kleine Städte oder Dörfer. Die Menschen in diesen Gebieten verzichten auf vieles was in den sogenannten modernen Städten zu finden ist. Diese Menschen bauen selbst Gemüse und Obst an. Diese Menschen essen wenig Fleisch, stattdessen mehr Fisch direkt aus dem Meer und Obst und Gemüse aus eigenem Anbau, also chemisch unbelastet. In diesen Gegenden findet man keine Industrie und keinen Lärm. Oft existieren keine Apotheken. Das bedeutet, dass Pharmazeutika nicht konsumiert werden. Die Menschen vertrauen auf überlieferte, natürliche Heilverfahren. Auch Stress ist in diesen Regionen nicht vorhanden.

 

Wie ist es jedoch in den meisten Gebieten dieser Welt? Die Menschen essen ungesunde und chemisch belastete Nahrung. Die Menschen benutzen chemische Körperpflegemittel. Die Menschen nehmen viel Pharmazeutika zu sich. Die Menschen leben ständig im Stress und laufen ständig Etwas hinterher. Meistens laufen sie dem Geld nach. Für diese Menschen ist es wichtig ständig etwas zu besitzen was genaugenommen jedoch unwichtig ist. Ein großes Auto, besondere Kleidung, das beste und größte TV-Gerät und so weiter.

 

Es ist fast so, als hätten diese Menschen Ihre Seele verkauft für ein gutes aber kurzes Leben. Aber ist es wirklich ein gutes Leben?

Sehen Sie sich über 70 Jahre alte Menschen in den Industrieregionen an. Diese Menschen sind körperlich sehr schwach, man sieht diese Menschen oft beim Arzt wo sie sich ihre Dosis Medikamente abholen weil sie glauben nicht ohne leben zu können. Viele jedoch sterben bereits viel jünger an zum Beispiel Krebs, Herzversagen und so weiter.

 

Die Menschen in den Industrie-freien Regionen arbeiten im Alter von über 80 Jahren im Garten, fahren mit dem Boot und können sogar noch rennen. Niemand von diesen Menschen benötigt eine Gehhilfe.

Schuld an diesen Differenzen hat ein System das wir Finanzsystem nennen. Dieses Finanzsystem ist darauf ausgelegt wenigen Menschen hohe Profite zu bringen und die große Masse der Menschen als Sklaven zu benutzen. Ein Beispiel: Die Pharmaindustrie ist die mächtigste und reichste Industrie. Diese Industrie ist so reich weil die Menschen ein Schicksal als Sklave angenommen haben.

 

Die Menschen lassen sich manipulieren und glauben, dass sie nur überleben können wenn sie regelmäßig Pharmazeutika einnehmen. Die Menschen sind so gut manipuliert, dass ihnen nicht auffällt, dass diese Pharmazeutika dafür verantwortlich sind, dass sie krank sind. Ein weiteres Beispiel: Die Lebensmittelindustrie produziert Speisen die so viel Chemikalien beinhalten, dass man damit einen chemischen Krieg führen könnte. Ebenso verhält es sich mit der Kosmetikindustrie und den Herstellern von Körperpflegemitteln. Die Menschen lassen sich freiwillig vergiften. Wenn man diese Menschen darauf hinweist, dann bekommt man die Antwort „ja, ja ich weiß“. Die meisten Menschen wissen es also und dennoch opfern sie ihre Gesundheit und ihr Leben für diese Industrien.

 

 

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel

Vitamine sind wichtig. Aber die richtige und ausgewogene Mischung macht´s.
Leider existieren jedoch Menschen die mit falschen Versprechungen hoche Gewinne machen.

Viele Therapiecenter, Anbieter von alternativen Heilmethoden und sogar einige Ärzte bieten sogenannte Vitamin-Überdosierungen an. Diese Überdosierungen werden sogar oft als Wundermittel gegen Krebs und andere Krankheiten angepriesen.

 

Vitamin C

Eine Vitamin-C-Überdosis über die normale Nahrungsaufnahme zu erreichen, ist eigentlich ausgeschlossen. Der Körper nimmt nicht automatisch mehr Vitamin C auf, nur weil es hochdosiert vorhanden ist.

Eine Überdosierung von Vitamin C ist nicht möglich, weil überschüssiges Vitamin C mit dem Urin ausgeschieden wird. Allerdings können die Nieren bei manchen Menschen empfindlich auf zu viel Vitamin C reagieren. Die Folge kann sein, dass der Körper mit Beschwerden des Verdauungstraktes und Durchfall reagiert. Kritisch kann eine Überdosierung von Vitamin C bei einer chronischen Niereninsuffizienz werden. Eine Überdosierung kann im Fall einer Nierenunterfunktion auch die Bildung von Nierensteine begünstigen. Ein gesunder Mensch benötigt pro Tag durchschnittlich gut 100 Milligramm Vitamin C. Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch häufig so hochdosiert, dass sie diese Mengen deutlich überschreiten und deshalb nicht nur überflüssig als oft sogar gefährlich sind. Vitamin C ist zwar unerlässlich, damit das Immunsystem funktioniert, aber es schützt uns nicht vor Erkältungsinfekten.

 

Multivitaminpräparate

Von Multivitaminpräparaten zur Vorbeugung von Erkältungen raten wir dringend ab. Die Einnahme von hochdosierten Supplementen ist wirkungslos und oft sogar gefährlich. Vitamin-C-Tabletten und Zink können Erkältungen nicht verhindern oder den Krankheitsverlauf verkürzen. Vitamine in der Nahrung genügen völlig und sie schmecken besser.

 

Vitamin B Präparate

Aber es werden noch weitere Vitaminpräparate als Wundermittel angeboten, B12,B17 und so weiter.

Immer wieder ist die Rede von Vitamin B17. Angeblich ein Wirkstoff, der Krebsgeschwüre im Körper abtötet. Das angebliche Vitamin B17 aus bitteren Aprikosenkernen wurde bereits in den 70er-Jahren als Wundermittel gegen Krebs angepriesen. Sowohl eigene Studien als auch Studien anderer Wissenschaftler haben ergeben, dass Vitamin B17 gegen Krebs wirkungslos ist. Bittere Aprikosenkerne (Vitamin B 17) sind nicht nur wirkungslos gegen Krebserkrankungen, sie können sogar zu Vergiftungen führen. Der Bitterstoff Amygdalin aus den Kernen wird im Körper zu Blausäure (Cyanid) umgewandelt, ein Gift das die Aufnahme von Sauerstoff in den Zellen verhindert. Dadurch ersticken die Zellen, was schließlich sogar zum Tode führen kann. Erste Symptome sind Übelkeit, Kopfschmerzen und Lähmungserscheinungen.

 

Vitamin D

Vitamin D hat eine Sonderstellung unter den Vitaminen. Vitamin D gehört biochemisch zur Strukturgruppe der Hormone, zu der auch die bekannten Hormone Östrogen, Gestagen, Cortison und Testosteron gehören. Der Körper kann es mit Hilfe von Sonnenlicht selbst bilden. Bei Menschen, die regelmäßig draußen sind, produziert die Haut 80 bis 90 Prozent des Bedarfs an Vitamin D selber. Dafür muss man sich täglich nicht lange in der Sonne aufhalten und es genügt, Hände, Gesicht und Teile von Armen und Beinen bestrahlen zu lassen. Der Vitamin-D-Bedarf wird einerseits über die Eigenproduktion des Körpers, andererseits über die Nahrung gedeckt.

Wie groß der Tagesbedarf an Vitamin D ist, der über die Nahrung gedeckt werden muss, lässt sich nicht allgemein gültig sagen. Wie viel Vitamin D der Körper selbst herstellen kann, hängt von zahlreichen Faktoren ab, zum Beispiel vom Wohnort und Sonnenstand, vom Alter, von den Lebensgewohnheiten und vom Hauttyp.

Das Vitamin D übernimmt viele Aufgaben in unserem Organismus. Zum Beispiel stärkt es die Knochen und hat Einfluss auf die Muskelkraft.

Vitamin D ist ebenfalls wichtig für die Herz-Kreislauf-Funktion. Das Vitamin D ist auch hilfreich bei Diabetes und einige Krebs. Erwachsene leiden bei einem schweren Vitamin D-Mangel oft an Osteomalazie. Typische Symptome sind zum Beispiel Muskelschwäche und Knochenschmerzen. Das Osteoporose-Risiko steigt sehr bei Vitamin D Mangel. Bei Kindern droht Rachitis, es kann zu Verformungen der Knochen, auch des Schädels kommen.

Was passiert bei einer Überdosierung von Vitamin D?

Ein Überdosierung durch zu starke Sonnenbestrahlung oder gesteigerten Konsum von Vitamin D-haltiger Nahrung ist unwahrscheinlich. Denkbar ist eine Überdosierung vor allem bei exzessivem Konsum von Vitamin-D-Ergänzungen (Pillen, Pellets und so weiter). Folgen einer solchen Vitamin-D-Überdosierung können die Bildung von Nierensteinen oder eine Nierenverkalkung sein. Daher sollten Erwachsene insgesamt nicht mehr als 100 Mikrogramm Vitamin D pro Tag über die Nahrung und/oder Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Kinder bis 10 Jahre sollten maximal 50 Mikrogramm pro Tag aufnehmen. Auf vielen unwissenschaftlichen Webseiten wird eine tägliche Vitamin D-Dosis von mehreren Tausend Mikrogramm empfohlen. Diese Empfehlungen sind unwissenschaftlich und gefährlich. Leider jedoch glauben viele Menschen an diese Empfehlungen.

 

Resümee: All diese Anbieter von sogenannten Vitamin-Überdosierungen und Nahrungsergänzungsmitteln nutzen einen uralten Wunsch der Menschen aus um gute Profite zu machen. Was wünschen sich die Menschen? Ein Wundermittel das eine Krankheit komplett heilt. Die Vorstellung ein einziges Mittel einzunehmen, ohne den geringsten Aufwand betreiben zu müssen, ist natürlich verlockend. Aber so-etwas ist nicht möglich. Sie müssen bereit sein etwas mehr zu tun um gesund zu bleiben oder eine Krankheit zu besiegen. All diese Wunderpräparate können lediglich eines, sie füllen die Kassen der Anbieter.

 

Was ist aus der sogenannten klassischen Medizin geworden?

Noch vor 100 Jahren haben viele Medizin studiert weil sie tatsächlich ambitioniert waren Menschen zu helfen. Die Ärzte in dieser Zeit untersuchten die Patienten noch intensiv. Die Ärzte ließen sich die gesundheitlichen Probleme ihrer Patienten genau beschreiben (Anamnese). Die Ärzte empfahlen ihren Patienten natürliche und bewährte Arzneimittel aus Pflanzen und Kräutern. Die Ärzte empfahlen ihren Patienten feuchte Wadenwickel gegen Fieber, Brennnessel-Tee gegen Magenschmerzen und viele weitere bewährte Maßnahmen. Dennoch nannte man dies klassische Medizin.

 

Heute hat sich das alles geändert. Die Bezeichnung klassische Medizin wird immer gleichgesetzt mit Behandlungen durch Pharmazeutika. Wenn Ärzte heute auf Pharmazeutika verzichten und stattdessen altbewährte Methoden anwenden, dann werden dies Ärzte sofort als Alternativmediziner bezeichnet. Was für ein Unsinn ist das? Die Pharmaindustrie hat, in den letzten 100 Jahren, dafür gesorgt, dass eine medizinische Behandlung immer mit Pharmazeutika einhergehen muss, andernfalls ist es keine klassische Medizin. Diese Suggestion ist der Pharmaindustrie, mit Hilfe der Medien, hervorragend gelungen.

Heutzutage glaubt fast jeder Mensch, dass eine medizinische Behandlung ausschließlich mit Pharmazeutika funktionieren kann. Das nennt man Gehirnmanipulation der Sonderklasse. Das Wort Medizin bedeutet nicht Pharmazeutika. Viel Medizin wurde früher aus Pflanzen hergestellt. Diese Medizin war oft in der Lage die Ursachen von Krankheiten zu beseitigen. Pharmazeutika hingegen können im besten Fall die Symptome etwas lindern, eine Krankheit heilen, dazu ist ein Pharmazeutika nicht in der Lage, das war nie so!

Wie verläuft, in der heutigen Zeit, ein Arzttermin? Der Arzt fragt den Patienten welches gesundheitliche Problem er hat. Anschießend schreibt der Arzt ein Rezept mit Pharmazeutika. Meistens kennt der Arzt nicht-einmal die Inhaltsstoffe dieses Pharmazeutika. Es geht ausschließlich um Profit. Das Wohl des Patienten ist unwichtig. Es ist sogar erwünscht, dass es dem Patienten nicht besser geht, denn ein gesunder Patient bringt keine Profite. Das ist das Dilemma in unserer Zeit. Aus diesen Gründen sollten Sie genau darauf achten, wem Sie Ihre Gesundheit und Ihr Leben anvertrauen. Die Klassische Medizin ist zu einem sehr großen, mafiösen Business mutiert. Sogar die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spielt in diesem schmutzigen Spiel mit.

Wir, die Dayeng Stiftung und unser Therapiecenter, sind völlig unabhängig von sämtlichen Industrien. Unsere Philosophie lautet: „Heilen darf kein Business sein“. Beschreiben Sie uns Ihr gesundheitliches Problem hier. Gern helfen wir Ihnen.

 

 

 

Aluminium im Körper

 

 

 

In Deodorants

Genau genommen kommen Aluminiumsalze nur in Antitranspirantien. Deodorants überdecken in erster Linie den Schweiß-Geruch, während Antitranspirantien das Schwitzen ganz verhindern oder reduzieren sollen. Dazu wird das Aluminium verwendet:

Aluminiumverbindungen werden aufgrund ihrer schweißhemmenden Wirkung in Antitranspirantien eingesetzt. Das Aluminium verstopft die Schweißporen. Außerdem bildet sich ein gelartiger Aluminium-Protein-Komplex, der temporär die Schweißkanäle blockiert. Permanent verstopfte Poren sind nicht harmlos: Es kann ein Schweiß-Stau entstehen, der Hautreizungen und Juckreiz auslösen kann. Aluminium kann außerdem durch die Haut in den Körper gelangen. Die Folge sind oft Nervenschäden, Unfruchtbarkeit, Knochenschäden und einiges mehr.

Unsere Studien und die Studien vieler weiterer internationaler Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Antitranspirantien verantwortlich sind für die Entstehung von Brustkrebs sowie Alzheimer-Erkrankungen.

 

Aluminium in der Nahrung

Aluminium gelangt jedoch nicht nur über die Haut, sondern auch mit der Nahrung in den Körper.

Speisen, die über mehrere Stunden in einer Alu-Verpackung warm gehalten werden zeigten deutlich erhöhte Konzentrationen von Aluminium. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Speisen säurehaltig sind. Aluminium wird sehr leicht von Säuren, zum Beispiel Zitronensaft, aufgelöst.

In Gewebeproben von Demenzpatienten wurden erhöhte Konzentrationen des Leichtmetalls gefunden. In Tierversuchen konnte gezeigt werden, dass Aluminium zum Verklumpen von Tau-Proteinen führen kann.

 

Aluminium in Impfstoffen

Das Paul-Ehrlich-Institut in Deutschland sagt dazu folgendes:

Aluminiumsalze werden seit etwa 80 Jahren erfolgreich als Adjuvanzien in inaktivierten Impfstoffen und Toxoidimpfstoffen zur Wirkungsverstärkung eingesetzt. Bei diesen Impfstoffen wäre eine effektive Impfung ohne die Unterstützung nur schlecht oder gar nicht möglich. Wir, als Wissenschaftler wissen, dass Aluminium, in jeglicher Form, gefährlich für den Organismus und besonders für das Immunsystem ist. Wir möchten noch darauf hinweisen, dass das Das Paul-Ehrlich-Institut von der Pharmaindustrie finanziert wird. Damit sollten die Interessen dieses Institutes logisch verstanden sein.

 

Aluminium ist für alle Lebensformen giftig!

Sehen Sie auch das Video von Dr. Suzanne Humphries. Auch sie erforscht die Auswirkungen von Impfseren auf unser Immunsystem bereits seit vielen Jahren. Hier der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=AAkz6LWNRLo

Das Aluminium dient in sehr vielen Impfstoffen (z.B. 6fach-Babyimpfstoff) als Wirkverstärker.

Das Immunsystem soll dadurch zu einer Reaktion auf den Impfstoff gezwungen werden, weil es andernfalls auf die veränderten und abgeschwächten Erreger kaum oder gar nicht reagieren würde.

Aluminium ist für den Menschen giftig, z.B. für die Nervenzellen, und schädigt die Fortpflanzungsorgane.

Aluminium blockiert die Synapsen, was zu Ausfällen im Gehirn führt.

Es besteht natürlich ein Unterschied, wie das Aluminium aufgenommen wird, ob über die Nahrung, über die Haut oder gespritzt. Die Haut und die Schleimhäute haben eine Barriere Funktion, weil sie von Natur aus dafür vorgesehen sind, Schadstoffe abzuhalten. Oral (über den Mund) aufgenommenes Aluminium wird nur zu 0,1% resorbiert, d.h. alles bis auf ein Tausendstel wird ausgeschieden.

Besonders problematisch wird es, wenn Aluminium per Spritze oder Infusion in den Körper gelangt.

Deshalb gibt es Grenzwerte für Aluminium in Infusionslösungen.
Pro Tag und Kilogramm Körpergewicht ist der Grenzwert auf höchstens 5 Mikrogramm Aluminium festgelegt. Nachvollziehbare Studien über eine Ungefährlichkeit unter diesem Grenzwert existieren jedoch nicht.

Ein BABY, das im dritten Lebensmonat nach den Empfehlungen geimpft wird, bekommt (nach diesen Grenzwertberechnungen) dennoch die 44fache Menge der für Infusionen festgesetzten Höchstmenge an Aluminium an einem einzigen Tag.

Das nennen wir, als Wissenschaftler, Mord in Raten. Die Schäden, die durch diese Impfungen entstehen sehen wir fast täglich. Wir behandeln Impfgeschädigte Kinder aus vielen Ländern. Fordern Sie mehr Informationen hier an.

 

.